Aktuelles

Das neue Arbeitszimmer thealit ab jetzt schon in der St-Jürgen-Str. 157/159. Wir freuen uns auf eine neue Saison, die für das Programm COAPPARATION, (ab Herbst 2020), in experimentelle Vorbereitung geht. mehr lesen


vom 3.12 bis 20.12.2019
Bookshop thealit & Friends

Öffnungszeiten:
Di. 14:00 bis 16:00h
Do. 16:00 bis 18:00h
Sa. 11:00 bis 13:00h

Alle Bücher während dieser Zeit zum Sonderpreis!

Check it out:
Alle thealit Bücher und viele tolle Freund*innen Bücher


******************************
JANUAR

02.01.-31.1. 2020
Risky Business: A search for a collective Ästhetic. Part III
Künster_innengruppe ELAF

'Transformative Ästhetics' are productions of collective beings.
Reunions are necessary. Some things are not easy.

Ab Januar 2020 / monatlich
Queere Radiogruppe bei thealit
Regelmäßgig


FEBRUAR

3.-17. Februar 2020
Interventionen
Startingpoints
Irena Kukric

20. Februar 2020
Lesung und Videos zu Symbiose und Anarchie
„Gegenseitige Hilfe in der Tier- und Menschenwelt“
Peter Kropotkin meets Lynn Margulis

Claudia Reiche


Im Rahmen von FLUIDITY
Ausstellung und Performances im Syker Vorwerk, kuratiert von Alejandro Perdomo Daniels
Fluidity entsteht im Rahmen der Ausstellungsreihe works on gender and identity


27. Februar 2020
queer community: zusammen oder gegeneinander?
Diskussionsveranstaltung
Birgit Bosold und Peter Rehberg im Gespräch mit Claudia Reiche
im thealit Arbeitszimmer

MÄRZ

05.03.
Performance
mit Medienkünstlerin

12.03.
Lecture-Performance
mit Multimediakünstler/in

MAI

Workshop und Artist Talk
in Kooperation mit Fluidity und der HfK Bremen
Mai 2020




thealit empfiehlt:

Les Reines Prochaines
›Let’s sing, Arbeiterin!‹

Diskursive Revue zum 30jährigen Bestehen des Kollektivs
DO 20.2. + FR 21.2. / 20 Uhr
SO 22.2. / 19 Uhr
in der Schwankhalle Bremen

Von der Lawinenballade zum Hungerchoral, vom Analysendisco über Erzählcircus zum Emanzipationsrumba, vom militanten Schlager zum Minimal-Pomp, vom Euphorie Techno bis zum Folksong entfaltet sich ein musikalischer Reigen. In gewagten Bögen jagen Les Reines Prochaines Arbeiter*innenbilder durch kommunistische und kapitalistische Propagandafilter, reichern sie mit Persönlichkeiten aus ihren Familienalben an und überschreiben sie mit Projektionen für helle Zukunftsaussichten. Von der Ideologie zu Choreografie vom Ich zum Wir, vom Wir zum Ich. Wer nicht isoliert ist, ist auch nicht arm!

Eine riesige Besetzung und mehr Musiktheater als Konzert.


AB HERBST 2020

COAPPARATION
Thealit LAB 2020/2021
Durchführung ab Herbst 2020


Hinweis zur Barrierefreiheit: Der Raum ist durch eine kleine Rampe erreichbar.
Türbreite 85 cm. Im Raum gibt es keine rollstuhlgerechte Toilette.