SCHUTZRAUM_Balken_gelb_outline.jpg

>Schutzraum< << Politik >>> Ästhetik <<< Medien >> (2013)

Direkt zum Laboratorium

Was ist ein Schutzraum? Ein Rückzugsort, an dem man sich vor Katastrophen in Sicherheit bringen kann. Ein individuell oder kollektiv eingenommener Raum, den vielfältige Gewaltformen nötig machen. Denkweisen, Artikulations-formen (z.B. künstlerische) und Ansichten (z.B. politische) können ebenfalls Schutz benötigen, aber auch bieten. Virtuelle Welten und digitale Räume ermöglichen Schutz, scheinen aber die Mechanismen von materiellen Schutzräumen teilweise zu invertieren. Schutzräume können überlebens-notwendig sein. Sie funktionieren als exklusive Räume, in die man sich zurückziehen kann, als diffuse Sphären, in denen Einzelne nicht mehr identifizierbar sind und auch als Gewebe von mehr oder weniger intimen Beziehungen.

In Vorbereitung
Eine ONLINE-PUBLIKATION des Labs ist in Vorbereitung und wird im Winter 2016/2017 erscheinen.

Katalog(e): >Schutzraum< << Politik >>> Ästhetik <<< Medien >>

Konzept: Kea Wienand, Monika Wucher

Contributors: Melanie Brazzell, Edith Ertl-Hofinger, Bonnie Fortune, Alex Giegold, Anna Lena Grau, Maren Grimm, Carla Habel, Kornelia Hoffmann, Ana Hoffner , Vladan Jeremić , Lilla Khoór , Mette Kit Jensen, Birge Krondorfer, Polonca Lovšin, Lene Markusen, Nadja Maurer, Wolfgang Meisinger , Vanessa Nica Mueller, Silke Nowak, Helene von Oldenburg, Jelka Plate , Rahel Puffert, Rena Rädle, Claudia Reiche, Viola Rühse, Z.Schmidt , Sophia Seitz Rasmussen, Ruby Sircar, Lise Skou, Anna Szigethy, Suzanne Treister, Laila Unger, Annette Wehrmann, Tomka Weiß, Anna-Lena Wenzel, Mai'a Williams


Labs: