cover_brigittehelbling_0

Queer Story, Brigitte Helbling

  • Roman, 112 Seiten. Bremen, November 2013
  • ISBN 978-3-930924-21-9
  • Preis: 12 €
  • zu bestellen bei info@thealit.de oder im Buchhandel

Der neue Roman von Brigitte Helbling heißt QUEER STORY - und so ist der auch. (Oder die?) Mit dem Flair von Träumen, die mit dem Aufwachen erst so richtig beginnen, wird von einer norddeutschen Großstadt und einer Zeit erzählt, die noch gar nicht so lange vergangen ist: in einer Bar namens Mutter, einem Bibelarchiv, einem Hafen, einer Glückskeksfabrik und meist nächtlichen Straßen treffen Personen aufeinander, die sich höchst abenteuerlich durchs Leben driften lassen. Unter drei verschiedenen Erzählperspektiven sind sie in drei Abschnitten zu erkunden: "Die jungen Götter", "Diana erzählt" und "Die Jagd nach den Killerzombies". Denn: „Wer geht nicht manchmal morgens als Frau aus dem Haus und kommt spätabends als Mann zurück?" , lautet dazu das queere Understatement der Autorin. Storytelling mit exquisit nüchterner Extravaganz.

Brigitte Helbling schreibt auch Stücke für das Theaterkollektiv Mass & Fieber, ist Übersetzerin und Literaturkritikerin. Die Titelgrafik stammt von Anke Feuchtenberger.

Unsere Autorin Brigitte Helbling hat gerade einen Förderpreis für Literatur von der Stadt Hamburg erhalten - für einen Auszug aus ihrem Romanmanuskript „Zurigo Amore“. Wir gratulieren!

  • Lesungen/Performance
  • 27. Januar 2016
  • in 439
  • Vereinstr. 38
  • Hamburg
  • mit der Autorin Brigitte Helbling selbst,
  • sowie Carla Riveros Eißmann,Claudia Reiche und Nils Fliegner

  • 28.11.2013
  • in Kultur im Bunker
  • Berliner Str. 22 C
  • 28203 Bremen
  • mit Brigitte Helbling, Claudia Reiche, Jana Schenk

Herausgeberin(nen): Claudia Reiche, Andrea Sick

Autorin(nen): Brigitte Helbling

queer lab
HIJRA FANTASTIK, Claudia Reiche
Queer Story, Brigitte Helbling
Träume Digitaler Schläfer, Anja Kümmel
Sissy Boyz. Queer Performance
Gründe gab es genug / causalities, Helene von Oldenburg/Claudia Reiche
Nervenkostüme und andere Unruhen, Therese Roth