Marie-Luise Angerer

Professorin für Medien- und Kulturwissenschaften, Kunsthochschule für Medien Köln

1958 geboren in Bregenz, Österreich
1976 - 1983 Studium an der Universität Wien: Publizistik, Kommunikationsforschung, Kunstgeschichte, Romanistik und Philosophie
1983 Promotion Dr. phil.; Dissertation: Das Leben ist wunderbar. Sprachbefreiung durch ihre Normierung. In kompensatorischer Spracherziehung, Kommunikations- und Gesprächspsychotherapie, kommunikations, -interaktionstheoretischen und sprachanalytischen Psychoanalyse-Konzeptionen.

Forschungsassistentin am Internationalen Institut für audiovisuelle Kommunikation und kulturelle Entwicklung - MEDIACULT, Wien.
Folgende Forschungsbereiche wurden von mir während dieses Zeitraums bearbeitet: Technologische Medieninnovationen und kulturelle Kommunikation/Produktion, Fragen zur Ausbildung und Berufsfeldentwicklung in den audiovisuellen Medien Internationale Medien- und Kulturpolitik EU und Medien/Kultur.
Forschungsaufenthalt in den USA. Mithilfe eines Stipendiums des österreichischen Bundesministeriums für Wissenschaft und Forschung: Department of Communication, University of California, San Diego und Cultural Studies und Feminist Studies, University of California, Santa Cruz, USA.
Mitarbeiterin beim Interdisziplinären Forschungsprojekt "Bürgerliche Frauenkultur im 19. Jahrhundert in Österreich. Fiktion - Realität - Ideologie" (gefördert mit den Mitteln des Fonds zur Förderung der wissenschaftlichen Forschung, Wien. Projektleitung: Univ. Doz. Dr. Daniela Hammer-Tugendhat).
1996 Habilitation "Medienkörper: Zur Repräsentation, Produktion und Rezeption von geschlechtlichen Identitäten in den Medien"
Kumulative Habilitationsschrift an der Universität Salzburg, Institut für Kommunikationswissenschaften. Gutachter: Prof. Dr. Hans Heinz Fabris und Prof. Dr. Siegfried Zielinski
1997 Gastprofessur Hochschule der Künste Berlin. Neue Technologien + Gender
1999 Vetretungsprofessur, Institut für Film- und Fernsehwissenschaften der Ruhr-Universität Bochum
2000- 2004 Prorektorin für Lehre und Forschung der KHM
2000 Berufung; Professur für Gender[]Medien, Kunsthochschule für Medien Köln
2002 - 2005 Mitglied der Jury der Kulturstiftung des Bundes
2006 Vom Begehren nach dem Affekt: Fellow am Zentrum für Literaturforschung, Berlin. www.zfl.gwz-berlin.de/
2007 - 2009 Rektorin der KHM
2008 Jury/ars electronica/Boltzmann-Institut, Mitglied der Jury für den Media.Art.Research Award. Mit Dieter Daniels, Chris Salter, Söke Dinkla, Marie-Laure Ryan
2008 Mitglied Advisory Board ISEA 2010.
2009 IfK, Wien: Senior Fellow.
2009 Beirat Zeitschrift für Medienwissenschaft (ZfM)
2010 Leitung der Sektion: Mit dem Auge fühlen, mit dem Körper sehen, IFK-Sommerakademie. Maria Taferl, Österreich.
Seit 2011 Mitglied des Hochschulrats der Akademie der Bildenden Künste, München.

Festrede gehalten im April 2006 zum 15 Jahre Jubiläum von Thealit

E-Mail: angerer@khm.de
Weblink: http://wissenschaft.khm.de/wpersonen/mla/marie-luise-angerer/


Related Lab(s): 

Related Publication(s):