Sissy Boyz

"Wir parodieren die Künstlichkeit von Boygroups, das inszenierte Spiel des Begehrens, provozieren, schwuchteln miteinander rum, aber wir unterhalten auch. Wir möchten das unser Publikum was zum Lachen hat und was zum Träumen. Der Anspruch ist schon das der Laden kocht und danach gehen alle nachhause, ändern ihr Leben, organisieren die Revolution, werden glücklich und haben guten Sex. Wenn du keine Szene hast die dir den Rücken stärkt, dann macht Diskriminierung dich auf Dauer kaputt."

Seit 2002 touren die Sissy Boyz mit queerfeministischen Interventionen, Konzeptkunst und Performances durch Europa. Als KünstlerInnenkollektiv, bestehend aus Jana Katz, Martina Kock, Sandra Ortmann, Jana Schenk und Tomka Weiss, bringen sie politische, künstlerische und akademische Diskussionen zusammen und lösen Geschlechterkategorien zusammen mit zwei Aspirin in lauwarmen Wasser auf. Wie sagte es Joey so treffend: "Geschlecht? Ich seh, wir sind ne Boyband".

Ende 2011 erschien ihr Buch "Sissy Boyz. Queer Performance", das neue Arbeiten und Performancedokumentationen der letzten neun Jahre versammelt, des weiteren finden sich darin auch ein Gastbeitrag der "Ärzte ohne Ängste", ein weiteres Projekt der Gruppe.

www.sissyboyz.de


Related Lab(s): 

Related Publication(s):