Ingrid Molnar

In Wien geboren und aufgewachsen. Gründungsmitglied der Fotogalerie Wien im WUK.
Umzug nach Hamburg, um an der HfbK Hamburg u.a. bei Gerd Roscher und Helke Sander Visuelle Kommunikation zu studieren; nach Abschluss des Studiums in der Stadt geblieben. "...keiner schiebt uns weg!" ist ihr erster Dokumentarfilm. Die danach in Eigenproduktion oder Koproduktion entstandenen Arbeiten sind ''Augenzeugenberichte'' einer im Geschehen involvierten Kamera. Subjektiv ausgewählte und montierte Sequenzen berichten so von der Suche nach dem (kleinen) Glück der Menschen. Angefangen bei der Sicherung des Existenzminimums, über Theater, Musik, Fotografie, Malerei, selbstbestimmter Sexualität hin bis zur Problematik des Aufbewahrens persönlich wertgeschätzter Dinge in Großstädten wie Wien, Hamburg, Marseille, St.Petersburg und New York. Seit 1996 immer wieder Mitarbeit an diversen Internetauftritten, 1997 Teilnahme an der 1st cyberfeminist international im hybrid workspace / documenta X, 1998-2009 Redaktion bis Produktion des jährlich erscheinenden Katalogs der "german-documentaries" Herausgeber AG DOK und german films. Filmographie siehe http://agdok.de/-/mitglied/10645/medien


Related Lab(s):