Angela Sanders

Geboren 1974 in Zürich, ist Ethnologin und Videomacherin. Sanders studierte an den Universitäten Zürich und Edinburgh, und macht zurzeit ein Master of Art in Public Sphere in Luzern. Vor kurzem hat sie eine visuelle Forschung im Rahmen des Doré-Projekts city_space_transitions abgeschlossen, welche die Aneignung von urbanem Raum in Tokyo, Zürich und Berlin fokussiert. Seit Oktober ’06 arbeitet sie als wissenschaftliche Assistentin im Projekt «Kunst & Tourismus» sowie im KTI-Projekt «Und plötzlich China!» und wird im Frühling 2007 an einer Feldforschung über indische Touristen in Engelberg teilnehmen.
Neben ihrer akademischen Tätigkeit produziert Sanders eigene Videos; "Europlex” und "Estrecho Complex” (in Kollaboration mit Ursula Biemann), welche die grenzüberschreitenden Bewegungen untersucht, die das spanisch-marokkanische Grenzgebiet konstituieren. Ihr letzter Dokumentarfilm "Domestic Scapes" (2004) gibt Einbilck in die Arbeitsbedingungen von marokkanischen Hausangestellten in Sevilla sowie in den beiden Enklaven Ceuta und Melilla. Ihre Videos wurden international gezeigt, u.a. am Femme Totale Videofestival in Dortmund, im Center for Contemporary Culture, Barcelona, und bei Urban Diaries im ARCO Madrid.

2007
[open] spaces
Gesellschaft für Aktuelle Kunst e.V. Bremen, Bremen
2006
Jump into Cold Water: Practice as Research
Verein Shedhalle, Zurich
Glanz und Globalisierung
HMKV - Hartware MedienKunstVerein, Dortmund
2005
After the Fact - Berlin Photography Festival 2005
Martin-Gropius-Bau, Berlin
RE-ACT
Nikolaj, Copenhagen Contemporary Art Center, Copenhagen
The Need to Document
Kunsthaus Baselland, Basel
2003
printemps de septembre
Printemps de Septembre, Toulouse

E-Mail: ajade@gmx.ch
Weblink: www.angelasanders.ch
http://city_space_transitions.hgkz.ch


Related Lab(s): 

Related Publication(s):