Faith Wilding

emigrierte 1961 von Paraguay nach Kalifornien, wo sie Kunst und Kunstgeschichte studierte. Sie war Mitbegründerin des feminist art program am California Institute of Arts, wo sie u.a. an der Installation womanhouse 1972 beteiligt war. Wilding arbeitet multidisziplinär, ihre Performances, Vorträge, Ausstellungen und Publikationen konzentrieren sich auf psychische, politische und soziale Aspekte des Körpers, in den letzten Jahren verstärkt auf Gentechnologie und Cyberfeminismus. Faith Wilding lehrt zur Zeit am ›San Francisco Art Institute‹. Projekte: Embryoworld (Installation); Womb Room (Installation); The Art of Data Maintenance (Performance/ Vortrag)

Special Guest bei theali am 07.03.99


Related Lab(s): 

Related Publication(s):