Claudia Kapp

1974 geboren in Freiburg.
Studium Freie Kunst an der Hochschule für Künste Bremen
Koninklijke Academie van Beeldende Kunsten / Interfaculty Image and Sound Den Haag; Rauminstallationen, Performances, Video.

Auszeichnungen und Stipendien (Auswahl):
2007 Arbeitsstipendium der Jürgen Ponto-Stiftung, Frankfurt
2006 Preis des Kunstvereins Hannover,
New York Stipendium des BBK Bremen
2005 Hochschulpreis der Hochschule für Künste Bremen

Ausstellungen, Performances, Screenings (Auswahl):
2007 "melts into air" Borderline Moving Images, Peking
2006 "Videokunst Förderpreis" Neues Museum Weserburg Bremen, "Studio F" Sendesaal Radio Bremen, "Mary hat ein kleines Lamm" Künstlerhaus Bremen, "40 Jahre Videokunst" Kunsthalle Bremen, "collectiveye" monkey town New York
2005 "i want a little sugar in my bowl" ZGF Bremen, "Kunstfrühling"
Kunsthalle Bremen, "triggering daily" Thealit Projektraum Bremen, "sitescenes" Toyotamuseum Nagoya /J, "Lichtkunst aus Kunstlicht" Zentrum für Kunst und Medientechnologie ZKM Karlsruhe
2004 "daily ladies action" Deliplein Rotterdam, "rapid recovery phase" steim Amsterdam, "Ladyfest" Malmö, "WORM" Witte de With/TENT Rotterdam

Publikation:
"dear international mary", Claudia Kapp, Hg. Susanne Pfeffer, Künstlerhaus Bremen 2007, Revolver Archiv für aktuelle Kunst, Frankfurt, ISBN 978-3-86588-445-9


Related Lab(s): 

Related Publication(s):